Therapie des Tennisarms im Orthopaedicum Frankfurt

Dr. Nicolas Gumpert und Dr. Matthias Fischer haben sich vom Team des Orthopaedicum Frankfurts auf die Behandlung des Tennisarms spezialisiert. Dr. Gumpert ist seit seinem 6. Lebensjahr Tennisspieler und jahrelang diesen Sport leistungsorientiert betrieben.

Der Tennisarm gehört in der Orthopädie zu den kompliziertesten Erkrankungen, da er zur schlechten oder verzögerten Heilung neigt.

Dr. Gumpert im ZDF zum Tennisarm

Das Orthopaedicum Frankfurt hat sich auf die Behandlung des Tennisarms spezialisiert und behandelt bundesweit Erkrankte am Tennisarm.
Schon mehrere tausend Patienten wurden erfolgreich nach dem unten stehenden Stufenschema behandelt.

Aktuelles

Aufgrund der Spezialisierung berichten auch immer wieder die Medien über die Behandlung im Orthopaedicum Frankfurt.
Unter anderem berichtete das ZDFDr. Gumpert zum Tennisarm

Innovative Therapie

Aufgrund der vielen Patienten, die wir am Tennisarm behandeln, entwickeln wir völlig neue Therapieformen.
Wir kombinieren bisher einzigartig klassische mit innovativen Substanzgruppen als Infiltration am Tennisarm. Hierbei kombinieren wir naturheilkundliche Ansätze (z.B. Zeel) mit schulmedizinischen Ansätzen (Entzündungshemmung) mit regenerativen Substanzen (Hyaluronsäurederivate) und erzielen damit deutlich verbesserte Ergebnisse.

Leider werden diese innovativen Therapien nur von den privaten Krankenkassen übernommen. Wenn Sie als gesetzlich versicherter Patient trotzdem Interesse an dieser Therapie haben, sprechen Sie uns an, wir informieren Sie gerne.

Gerade die Behandlung des Tennisarms im chronischen Stadium (besonders wenn der Tennisarm mehr als 3-6 Monat besteht) gestaltet sich schwierig.

Tennisarm - aber nie Tennis gespielt?

Ca. 95 % aller Tennisarm - Erkrankten haben in Ihrem Leben noch nie Tennis gespielt.
Daher ist die Bezeichnung Tennisarm oder Tennisellenbogen irreführend!

Die Stufentherapie

Es gibt mehr als 20 Therapieansätze einen Tennisarm zu therapieren.
Nicht jeder Therapie ist gleich gut erfolgreich und auch gibt es erhebliche individuelle Unterschiede der Wirksamkeit der einzelnen Therapieformen.

Die Schwierigkeit besteht also darin, die richtige Therapieform für den jeweiligen Patienten zu finden, bzw. zu kombinieren.

Die Einteilung der Erkrankung erfolgt nach Symptomen, Befund und Beschwerdedauer in:

  1. Frühes Stadium
  2. Mittleres Stadium
  3. Chronisches Stadium
Stoßwellentherapie beim Tennisarm

Frühe Stadien des Tennisarm lassen sich in der Regel gut durch

  • Bandagen
  • Krankengymnastik (insbesondere mit Querfriktion und Dehnungsübungen)
  • und ggf. lokalen Spritzen

behandeln.

Bandagen
Bei Bandagen muss die Belastung unterschieden werden. Ein Sportler benötigt eine andere Bandage als der Erkrankte, der die Beschwerden bei der täglichen Arbeit am PC hat (in diesem Fall wird Synonym auch von einem Mausarm gesprochen).
Die richtige Bandage zu finden richtet sich also nach Ursache, Belastung und individuellem Krankheitsbefund.

Krankengymnastik
Die Form und Qualität der Krankengymnastik bei einem Tennisellenbogen variiert stark.
Dr. Nicolas Gumpert hat mit Physiotherapeuten eine spezielle Tennisarmkrankengymnastik entwickelt, die besonders auf die Regeneration entzündlich veränderten Gewebes abzielt.
Krankengymnastik hat den höchsten Stellenwert in der Therapie in der Ausheilungsphase.
Ist der Tennisarm hoch entzündlich verändert ist Krankengymnastik, insbesondere Dehnung und Querfriktion kontraindiziert, da es das weitere Ausbreiten der Entzündung fördert.

Spritzen

Besonders in den frühen und mittleren Stadien können lokale Infiltrationen (Spritzen) gut helfen. Hier kommen neben pflanzlichen Präparaten (z.B. Zeel), die die Selbstheilung unterstützt auch Kortikoidabkömmlinge nach Absprache mit den Patienten zum Einsatz. Diese Substanzgruppe soll den entzündlich veränderten PH-Wert (Säure Wert des Gewebes) anheben und hierdurch die zelluläre Regeneration verbessern.
Zusätzlich kombinieren wir diese Substanzgruppen gerne mit Hyaluronsäureabkömmlingen nach unserer entwickelten Dosiskombination um die Wirksamkeit zu verbessern.

Greifen Sie Maßnahmen nicht, droht eine Chronifizierung des Tennisarms und die Behandlung wird schwieriger.

Mittlere Stadien

Auch die Maßnahmen des frühen Stadiums sollten in diesem Stadium eingesetzt werden.

Chronische Stadien sind am schwierigsten zu behandeln. 
In diesem Stadium bestehen schön häufig knöcherne Veränderungen des Ellenbogens. Teilweise sind die gemeinsamen Sehnenanrisse (Extensorensehnen) bereits eingerissen.

Chronifizierte Tennisellenbogen werden in der Regel durch

therapiert.

Das Orthopaedicum Frankfurt favorisiert die fokussierte hochenergetische Stoßwellentherapie, da hier das günstigste Risiko-Nutzen-Verhältnis gegeben ist.

Leider müssen wir darauf hinweisen, dass einige Therapieformen von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen wird. Mehr hierzu finden Sie bei den einzelnen Therapieformen.
Alle Informationen zum Thema Stoßwellentherapie bei Tennisarm finden Sie unter unserem Thema: Tennisarm Stoßwellentherapie

Eine Gipsbehandlung beim Tennisarm wird heute nur in Ausnahmefällen durchgeführt.

Terminvereinbarung Ellenbogensprechstunde

Dr. Matthias Fischer - Sportmediziner und Orthopäde Dr. Nicolas Gumpert - Sportmediziner und Orthopäde Das Orthopaedicum Frankfurt befasst sich als Schwerpunktzentrum mit Erkrankungen des Ellenbogens.

Die gegebenen Informationen helfen der Erschließung einer Diagnose, können aber eine persönliche Untersuchung und Beratung nie ersetzen.
Wir beraten Sie gerne in unserer Ellenbogen- sprechstunde! Unsere Ellenbogenspezialisten im Orthopaedicum Frankfurt sind Dr. Matthias Fischer und Dr. Nicolas Gumpert.

Terminvereinbarung: Am einfachsten über unser Online-Forumlar.

Weiterführende Informationen

Lesen Sie mehr zu dem Thema Tennisarm unter: