Schulterinstabilität: konservative Therapie

Arten der konservativen Therapie

Bestimmte Formen einer Schulterinstabilität können konservativ behandelt werden, d.h. es ist keine Operation notwendig. Ein konservatives Vorgehen ist immer dann möglich, wenn die Instabilität im Schultergelenk keine wiederholten Luxationen und keine starken Schmerzen verursacht. 

Die konservative Therapie der Schulterinstabilität besteht in erster Linie aus intensiven physiotherapeutischen Maßnahmen, sowie  einer ausreichenden Schmerzbehandlung. Zusätzlich dazu werden Kräftigungsübungen zum Aufbau der die Schulter umgebenden Muskelgruppen durchgeführt. Die Muskulatur wird trainiert, um den Oberarmkopf ausreichend auf die Pfanne (Glenoid) zu zentrieren. Dies sorgt für Stabilität und mindert das Risiko für eine erneute Luxation.

Terminvereinbarung Schultersprechstunde

Dr. Jürgen Specht - Sportmediziner und Orthopäde Dr. Matthias Fischer - Sportmediziner und Orthopäde Das Orthopaedicum Frankfurt befasst sich als Schwerpunktzentrum mit Erkrankungen des Schultergelenks.

Die gegebenen Informationen helfen der Erschließung einer Diagnose, können aber eine persönliche Untersuchung und Beratung nie ersetzen.
Wir beraten Sie gerne in unserer Schultersprechstunde! Unsere Schulterspezialisten im Orthopaedicum Frankfurt sind Dr. Jürgen Specht und Dr. Matthias Fischer.

Terminvereinbarung: Am einfachsten über unser Online-Forumlar.