Der Meniskusriss und seine Symptome

Der Meniskusriss ist eine häufige Verletzung des Kniegelenks.
Die Art und die Ausdehnung eines Meniskusrisses sind sehr unterschiedlich und dementsprechend können die Symptome ebenfalls sehr vielfältig sein.
Immer sind individuelle Lösungen gefragt, ob ein Meniskusriss konservativ (ohne OP) oder operativ behandelt werden sollte.
Lassen Sie sich von den Spezialisten im Orthopaedicum Frankfurt bei einem bestehenden Meniskusriss beraten.

Typische Symptome

Nach einer akuten Verletzung führt ein Meniskusriss entweder direkt zu Schmerzen im Kniegelenk oder die Beschwerden treten erst langsam im weiteren Verlauf auf.

Grundsätzlich führt der frische unfallbedingte Meniskusriss zu sofortigen Schmerzen an der betroffenen Stelle, meist entsteht Stunden später auch eine Schwellung im Kniegelenk, die medizinsich als Erguß bezeichnet wird.
Der degenerative Meniskusriss - also der Riss aufgrund von Alterung - ist meist schleichend und macht nicht immer sofort ausgeprägte Symptome.
Die Beschwerden entwickeln sich langsam und sind in der Regel weit weniger Schmerzhaft als der akute Meniskusriss.
Der Grund für die geringeren Beschwerden und Symptome ist die längere Entstehungsgeschichte. Meist reist der Meniskus durch viele hunderte Kleinstrissereignisse.

Die Beschwerden sind bei einem Innenmeniskusriss an der Innenseite des Knies, bei einem Außenmeniskusriss an der jeweiligen Außenseite des Kniegelenks lokalisiert.

Die Schmerzen können durch Drehbewegungen des Unterschenkels gegenüber dem Oberschenkel ausgelöst werden. Bei Druck auf den Gelenkspalt können sich die Beschwerden verstärken.
Diese Meniskustests werden auch bei der entsprechenden Untersuchung des Kniegelenks durchgeführt.

Auch als klassisches Symptom für Meniskusverletzungen werden zunehmende Schmerzen bei langem Gehen oder Treppensteigen angesehen, während in Ruhephasen in der Anfangsphase keine Symptome auftreten.

Durch einen chronischen Meniskusriss kann es zu einem Reizerguss im Kniegelenk kommen, der zu einer Schwellung und zu einem Spannungsgefühl im Kniegelenk führt.
Dieser Kniegelenkerguss kann entweder direkt nach einem Unfall auftreten oder bei einer langsam zunehmenden Rissbildung auch nach längerer Belastung des Kniegelenks.
Bei einem chronischen Meniskusriss verliert der Meniskus allmählich seine stoßdämpfenden Eigenschaften, was zu einer Mehrbelastung des Gelenkknorpels führt und im weiteren Verlauf auch zu einem Knorpelschaden an korrespondierender Stelle führt.
Wenn der Knorpelschaden eine ausreichende Größe erreicht spricht man von einer Kniearthrose, deren Symptome vom Ausmaß des Knorpelschadens abhängen.

In einigen Fällen kommt es zu Bewegungseinschränkungen und Blockierungen, die dadurch erklärt werden können, dass sich Teile des ein- oder abgerissenen Meniskus in den Gelenkspalt einklemmen.
Treten Bewegungseinschränkungen auf, so äußert sich dies in einer Verminderung der Streckung (Extension) oder der Beugung (Flexion) im Kniegelenk.

Schmerzen bei Meniskusriss

Schmerzen im Knie sind ein allgemeines Zeichen, dass im Knie "etwas nicht stimmt".
Ein Innenmeniskusriss schmerzt auf der Knieinnenseite über dem Gelenkspalt. Ein Außenmeniskusriss entsprechend auf der Außenseite.

Die Schmerzwahrnehmung im Knie ist sehr schlecht ausgeprägt, dass die genaue Lokalisation des Schmerzes nicht immer auf den Ort der Verletzung schließen lässt.
Hierfür sind die speziellen Meniskustests (Steinmann, Peyr, Apley-Grinding etc.) besser geeignet.

Die Schmerzqualität ist bei einem frischen, akuten Riss eher sehr hell. Während der chronisch schleichende Meniskusriss eher einen dumpfen Charakter hat.

Allgemein kann allerdings nicht über die Schmerzintensität auf das Ausmaß des Meniskusrisses geschlossen werden.

In einigen Fällen ist es möglich, dass der Schmerz an eine anderen Stelle wahrgenommen wird, als der tatsächliche Schaden im Knie. Dieses Phänomen ist nicht selten vorzufinden.

Schmerzen bei einem Meniskusriss sprecht in aller Regel gut auf "leichte" Schmerzmittel wie Voltaren® oder Ibuprofen® an.
Ist dieses nicht der Fall muss immer auch an eine alternative Diagnose gedacht werden.

Zusammenfassung der Symptome

Typische Symptome bei einem Meniskusriss sind:

  • Schmerzen (über dem inneren oder äußeren Kniegelenksspalt)
  • Schwellung (med. als Erguß bezeichnet) - besonders bei frischen Rissen
  • Bakerzyste (Schwellung in der Kniekehle durch ausgetretene Gelenkflüssigkeit)
  • Blockierung / Bewegungseinschränkung (besonders bei Korbhenkelrissen)
  • Entzündung der Gelenkschleimhaut (Synovitis)

Terminvereinbarung Kniesprechstunde

Dr. Jürgen Specht - Sportmediziner und Orthopäde Dr. Nicolas Gumpert - Sportmediziner und Orthopäde Das Orthopaedicum Frankfurt befasst sich als Schwerpunktzentrum mit Erkrankungen des Kniegelenks.

Die gegebenen Informationen helfen der Erschließung einer Diagnose, können aber eine persönliche Untersuchung und Beratung nie ersetzen.
Wir beraten Sie gerne in unserer Kniesprechstunde! Unsere Kniespezialisten im Orthopaedicum Frankfurt sind Dr. Jürgen Specht und Dr. Nicolas Gumpert.

Terminvereinbarung: Am einfachsten über unser Online-Forumlar.

Weitere Informationen zum Meniskusriss

Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Themen: