Körpergrößenbestimmung

Wofür benötigt man eine Körpergrößenbestimmung?

Wird dieser Fuß mal so groß?

Eine Körperendgrößenbestimmung kann für verschiedene Zwecke medizinisch genutzt werden.

Insbesondere bei Jungen kommt es häufig zu harmlosen Wachstumsverzögerungen, die besonders für Jugendliche in der frühen Pubertät belastend sind.
Umgekehrt kann es im Rahmen eines schnellen und frühzeitigen Wachstums zu deutlichen Beschleunigungen des Körperwachstums bei Mädchen kommen.
Aber auch bei Fehlstellungen beispielsweise der Kniegelenke (O-Beine oder X-Beine) oder Fehlstellung der Wirbelsäule (med. Skoliose).

Daher ist es häufig von großem Interesse die endgültige Körpergröße zu bestimmen, z.B. um den idealen Korrekturtermin zu bestimmen oder um sich  Gewissheit über eine harmlose Wachstumsverzögerung bei normaler Endgröße zu schaffen. Die Körperendgröße kann also zu fast jedem Zeitpunkt der Entwicklung berechnet werden.

Wollen Sie Näheres über diese neue Methode erfahren, so geben wir Ihnen gerne weitere Informationen.

Wann sollte eine Körpergrößenbestimmung erfolgen?

Die Berechnung der Körpergröße wird im so präziser, je weniger Körperwachstum noch zu erwarten ist. Umgekehrt ist es aber besonders wichtig schon früh genau zu wissen, wie groß die Körperendgröße tatsächlich wird, damit frühzeitig Korrekturen im Fehlwachstum vorgenommen werden kann.

  • bei Wachstumsverzögerung (in der Klasse sind alle Kinder deutlich größer als Ihr Kind)
  • bei übermäßigem Wachstum (In der Klasse sind alle Kinder deutlich kleiner als Ihr Kind)
  • bei kindlichen Fehlstellungen der Wirbelsäule (med. Skoliose)
  • bei deutlichen Beinlängenunterschieden sollte analysiert werden, aus welchem Knochen die Beinlängendifferenz resultiert. Ggf. kann durch gezieltes veröden - zum richtigen Zeitpunkt! - einer Wachstumsfuge des längeren Beines, so dass diese Wachstumsfuge nicht mehr wächst ein Ausgleich der Beinlänge erreicht werden.
  • bei Fehlstellung der Kniegelenke (X oder O-Bein)

Wie kann die endgültige Körpergröße bestimmt werden?

Das Knochenwachstum folgt bestimmten Normwerten und Regelmäßigkeiten. Anhand von Vergleichskurven mit dem Wachstum viele Hundert anderer Heranwachsender kann mit hoher Präzision die zu erwartende Endkörpergröße bestimmt werden.

Zur Beurteilung werden zum einen das biologische Alter, was in Jahren und Monaten leicht zu errechnen ist und das sogenannte Knochenalter herangezogen.

Die Geschwindigkeit des Knochenalters und des biologischen Alters können teilweise erheblich auseinander liegen. Beispielsweise kann ein Junge, der immer der kleinste der Klasse ist und vergleichsweise spät in die Pubertät kommt sehr lange Wachsen, da die Wachstumsfugen sich erst nach der Pubertät schließen.

Zur Beurteilung der Knochenalters wird wegen der zahlreichen Wachstumsfugen das Röntgenbild der linken Hand herangezogen. Während der Entwicklung vom Säugling zum Erwachsenen zeigen sich charakteristische Veränderungen an den Wachstumsfugen, die genau dem jeweiligen Entwicklungsstadium der Knochenreifung definierten zugeordnet werden kann.

Anhand des Röntgenbildes kann somit das so ermittelte "Knochenalter" mit dem tatsächlichen, also "biologischem Alter" verglichen werden.

Kosten

Die Kosten einer Körpergrößenbestimmung wird von der privaten Krankenversicherung bei entsprechender medizinischer Begründung übernommen.
Bei gesetzlich Versicherten muss eine Kostenübernahme beantragt werden, leider ist hier in vielen Fällen eine Kostenübernahme schwierig.
Sollte die Körpergrößenbestimmung nur aus informellen Gründen erfolgen muss diese Leistung privat bezahlt werden. Die Kosten für diese Untersuchung sind überschaubar und betragen ca. 50 €.

Spezialist im Orthopaedicum

Unser Spezialist für die Körpergrößenbestimmung ist Dr. Nicolas Gumpert.