Achillessehne

Bereits aus der Antike heraus wissen wir, dass Probleme mit der Achillessehne besonders schwierig zu behandeln sind.
Achillessehnenentzündungen oder Achillessehnenreizungen treten nicht nur bei Joggern auf sondern können auch Ursache in einer Antibiotikatherapie, Anriss der Sehne oder sonstigen Gründen haben.

Das Orthopaedicum Frankfurt behandelt aufgrund seiner Expertise im Bereich der Laufbandanalysen hunderte erkrankte Achillessehnen jährlich.

Terminvereinbarung Fußsprechstunde

Dr. Matthias Fischer - Sportmediziner und Orthopäde Dr. Nicolas Gumpert - Sportmediziner und Orthopäde Das Orthopaedicum Frankfurt befasst sich als Schwerpunktzentrum mit Erkrankungen des Fußes.

Die gegebenen Informationen helfen der Erschließung einer Diagnose, können aber eine persönliche Untersuchung und Beratung nie ersetzen.
Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde! Unsere Fußspezialisten im Orthopaedicum Frankfurt sind Dr. Matthias Fischer und Dr. Nicolas Gumpert.

Terminvereinbarung: Am einfachsten über unser Online-Forumlar.

Synonyme

Synonym: Tendo calcaneus, Tendo achillis

Anatomie der Achillessehne

Die Achillessehne ist eine der stärksten Sehnen des menschlichen Körpers, die wichtige Aufgaben bei der Bewegung übernimmt.
Sie wird auch als Tendo calcaneus oder auch als Tendo achillis bezeichnet.
Sie stellt anatomisch gesehen die sehnige Verlängerung des Wadenmuskels dar, der sich auf der Rückseite des Unterschenkels nach unten bis zur Ferse erstreckt.
Der Muskel, der mit der Achillessehne endet, wird auch als Musculus triceps surae (Wadenmuskel) bezeichnet. Dieser setzt sich wiederum zusammen aus den beiden Muskeln Musculus gastrocnemius (Zwillingsmuskel) und Musculus soleus.
Die Achillessehne setzt an oben genannten Muskeln an und läuft dann weiter in Richtung Ferse, dort ist sie wiederum befestigt an dem sogenannten Tuber calcanei, einem kleinen Abschnitt im Bereich des Fersenbeins (Calcaneus).
Die Achillessehne hat eine Gesamtlänge von ca. 20-25 cm, wobei diese Angabe stark, von individuellen Faktoren bedingt, variiert. Zum einen ist die Sehne bei jedem unterschiedlich lange, z.B. ist ein genauer Anfang und Ende nicht richtig darstellbar, da die Sehne  ja fließend aus dem Muskel hervorgeht.
Die Achillessehne ist auch einer der breitesten Muskelsehnen des menschlichen Körper. So hat sie an manchen Stellen eine Breite von ca. 5 cm und eine Dicke von 8mm.

Abbildung der Achillessehne

Abbildung der Achillessehne
  1. Achillessehne - Tendo calcaneus
  2. Innerer Wadenmuskel -
    M. gastrocnemius, Caput mediale
  3. Äußerer Wadenmuskel -
    M. gastrocnemius, Caput laterale
  4. Sohlenmuskel - M.plantaris
  5. Schollenmuskel - M. soleus
  6. Langer Wadenbeinmuskel -
    M. fibularis longus
  7. Schienbeinknöchel -
    Malleolus medialis 
  8. Halteband der Beugersehne -
    Retinaculum musculorum flexorum
  9. Fersenbeinhöcker -
    Tuber calcanei
  10. Würfelbein - Os cuboideum
  11. Vorderer Schienbeinmuskel -
    M.tibialis anterior
  12. Langer Zehenstrecker - M.extensor digitorum longus
  13. Kurzer Wadenbeinmuskel - M. fibularis brevis
  14. Oberes Halteband der Wadenbeinmuskelsehne -
    Retinaculum musculorum fibularium superius

Aufgaben der Achillessehne

Hauptaufgabe der Achillessehne ist die Kraftübertragung des Wadenmuskels des Unterschenkels auf die Ferse und den Fuß. Nur so können die meisten Bewegungen im Fußgelenk durchgeführt werden.
Die Hauptbewegung, die durch die Achillessehne veranlasst wird, ist die Fußbeugung, wie sie etwa beim Zehengang vorhanden ist.
Die Achillessehne ist an sich nicht dehnbar, kann sich also von sich aus auch nicht verkürzen oder ausdehnen. Bei der Bewegung der Fußsenkung müssen sich also andere Bereiche des Unterschenkels verkürzen, um die Sehne in Bewegung zu bringen. In diesem Fall übernimmt das die Wadenmuskulatur, die sich bei der Bewegung zusammenzieht, sich dadurch also verkürzt und einen Zug auf die am Fersenbein befestigte Achillessehne ausübt. Dies führt dazu, dass auch Zug auf das Fersenbein ausgeübt wird, und sich das Fersenbein nach oben bewegt. Das Resultat ist eine Senkung in der Fußspitze, wie sie bei dem Zehengang in etwa vorhanden ist. Wird die Fußspitze wieder nach oben gehoben erschlafft der Wadenmuskel und die Muskeln des vorderen Schienbeines beginnen sich zusammenzuziehen. Es resultiert das Heben der Fußspitze. Dadurch wird die Achillessehne wieder gedehnt. 

Die Achillessehne verfügt über einen eigenen Reflex (Achillessehnenreflex), der bei jeder neurologischen Untersuchung abgeprüft wird.
Dazu wird der Fuß des Patienten nach oben gebogen, sodass die Achillessehne maximal gestreckt wird und unter Spannung steht. Danach wird die Achillessehne mit einem Reflexhammer vorsichtig beklopft. In aller Regel umgreift der Untersucher den Unterschenkel und hält den Fuß in seiner Hand. Beim Beklopfen der Sehne wird der Achillessehnenreflex bei gesunden Patienten ausgelöst. Dieser macht sich in einem kurzen ruckartigen Zusammenziehen des Fußes bemerkbar. Die Fußspitze senkt sich hierbei reflexartig nach unten.
Zur vollständigen Untersuchung des Achillessehnenreflexes gehört auch der Seitenvergleich. Hier muss gesehen werden, ob beide Reflexe, wie im Normalfall, gleich stark ausgelöst werden können, oder ob einer abgeschwächt und der andere verstärkt ist.
Dies könnte auf einen neurologischen Schaden oder eine verminderte Nervenleitgeschwindigkeit hindeuten. Da die meisten Reflexe in der Wirbelsäule verschaltet werden, können auch Fehlfunktionen auf Probleme im Bereich der Wirbelsäule oder Bandscheibe hindeuten. Im Falle des Achillessehnenreflex wäre dies das Segment S1, also der erste Wirbel, der sakralen Wirbelsäule, in dessen Bereich der Achillessehnenreflex verschaltet wird.
Läsionen / Schäden oder Einengungen in diesem Bereich können ein Herabsetzen des Achillessehnenreflexes zur Folge haben. Auch nach Unfällen, wo die Gefahr einer Rückenmarksverletzung besteht, kann untersucht werden, ob in diesem Bereich Teile der Nerven geschädigt oder verletzt wurden.

Achillessehnenerkrankungen

Die häufigsten Erkrankungen der Achillessehne sind:

  • Achillessehnenreizung
  • Achillessehnenentzündung
  • Achillessehnenteilriss / Achillessehnenriss

Achillessehnenreizung
Eine Achillessehnenreizung ist eine häufige Reaktion der Achillessehne auf eine mechanische Überlastung.
Auslöser können drückende Schuhe (Fersenkappe drückt an der Sehne), lange Autofahrten oder lange Wanderungen sein.
Aus einer harmlosen Achillessehnenreizung kann eine Achillessehnenentzündung entstehen.
Mehr zu diesem Thema lesen Sie unter: Achillessehnenreizung

Achillessehnenentzündung
Die Steigerung der Achillessehnenreizung stellt die Achillessehnenentzündung da. Zu einer Achillessehnenentzündung kommt durch Schädigung des Sehnengewebes. 
Typisch ist der morgendliche Anlaufschmerz und das kolbige Auftreiben der Sehne einige Zentimeter über dem Fersenansatz.
Mehr zu diesem Thema lesen Sie unter: Achillessehnenentzündung

Achillessehnenteilriss / Achillessehnenriss
Die Achillessehne wäre in der Lage eine Last von ca. 800 kg zu tragen.
Trotz dieser immensen Tragfähigkeit kann es vorkommen, dass bei plötzlichen, ruckartigen Bewegungen die Sehne anreißt oder komplett abreißt.
Man spricht in diesem Fall auch von einer Achillessehnenruptur.
Voraussetzung ist meist ein vorgeschädigte Achillessehne.
Vor allem ältere Menschen, die immer viel Sport getrieben haben und sich plötzlich überlasten sind gefährdet solch eine Verletzung der Achillessehne zu bekommen. Kleinste Mikrotraumen oder Minderversorgungen im Bereich der Ansatzstelle können dafür sorgen, dass die Achillessehne anfälliger wird.
Häufig kommt es auch zu einer Ruptur/Riss der Achillessehne nach einem plötzlichen Abstoppen z.B. aus vollem Lauf. Sportarten, die hierfür gefährdet sind, sind z.B. Fußball, Tennis oder Tischtennis.
Auch wenn Patienten längere Zeit Antibiotika vom Typ Gyrasehemmer (z.B. Ciprobay ®(Ciprofloxacin) eingenommen haben, kann es zu einer Schädigung im Bereich der Sehne kommen, die dadurch anfälliger wird.
Früher wurden fast alle Achillessehnenrupturen operativ versorgt. Heute können günstig liegende Sehnenenden wieder in einem Spezialschuh angenähert werden und so ein Zusammenwachsen erzielen werden.

Dr. Gumpert zur Achillessehnenentzündung im HR1

Dr. Nicolas Gumpert ist regelmäßig Experte im "Hessischen Rundfunk" und gehört dort zum Profiteam.
Natürlich war dort auch schon das Thema der Achillessehnenentzündung.

Wer den Beitrag verpasst hat und Ihn nochmal hören möchte, kann Ihn hier gerne nachhören:

Runde 1: Was ist die Achillessehnentzündung?
Runde 2: Was kann man machen, wenn man eine Sehnenentzündung hat?

Terminvereinbarung Fußsprechstunde

Dr. Matthias Fischer - Sportmediziner und Orthopäde Dr. Nicolas Gumpert - Sportmediziner und Orthopäde Das Orthopaedicum Frankfurt befasst sich als Schwerpunktzentrum mit Erkrankungen des Fußes.

Die gegebenen Informationen helfen der Erschließung einer Diagnose, können aber eine persönliche Untersuchung und Beratung nie ersetzen.
Wir beraten Sie gerne in unserer Fußsprechstunde! Unsere Fußspezialisten im Orthopaedicum Frankfurt sind Dr. Matthias Fischer und Dr. Nicolas Gumpert.

Terminvereinbarung: Am einfachsten über unser Online-Forumlar.